EINE GESCHICHTE AUS TRADITION UND GEMEINSCHAFT

Als Gemeinschaftsprojekt wollen wir unsere Vereinsgeschichte aufbauen, darstellen und weiterführen. Jeder im Verein, der von interessanten Daten, Ereignissen aber auch kleinen und grossen Geschichten weiß, kann dabei sein. Bitte meldet euch – ein Anfang ist gemacht!

Als die Staubwolke über die Straße fegte

1935

Gründung des FC-Rot-Weiß Lessenich

1951

Der Verein wurde als reiner Fußballverein gegründet und auf Antrag am 01.08.1951 in den Fußballverband Mittelrhein e.V. aufgenommen.

Somit konnte er am ordentlichen Spielbetrieb im Fußballkreis Bonn teilnehmen.

Mit der Austragung des ersten Heimspiels am 28.10.1951 wurde auch die neugeschaffene Platzanlage auf dem Gelände der heutigen katholischen Grundschule Laurentius eingeweiht.

Unsere erste Elf

1951

Im August 1951 wurde unsere erste Mannschaft gegründet.

1951 – Erste Elf

Das erste Freundschaftsspiel

1951

Das erste Freundschaftsspiel fand am 02.09.1951 in Dransdorf statt (2 : 1 für Lessenich, Torschütze: 2 mal Hans Clanen).

Das erste Meisterschaftsspiel wurde am 16.09.1951 in Kessenich ausgetragen. Zu diesem Zeitpunkt war der FC Rot-Weiß Lessenich noch immer ohne Sportplatz. Das Training wurde auf der Sportanlage des FC Preußen Duisdorf durchgeführt.

Einweihung des Sportplatzes

1951

Mit der Austragung des 1. Heimspiels am 28.10.1951 wurde auch die neugeschaffene Platzanlage auf dem Gelände der heutigen katholischen Grundschule Laurentius eingeweiht.

Im Jahr 1958 wurde das Gelände des Sportplatzes dann von der Gemeinde für den Schulneubau herangezogen. Das bedeutete für die 1. Mannschaft, daß fünf Heimspiele auf einem neutralen Platz (Oedekoven) durchgeführt werden mußten.

Das erste Heimspiel auf dem neuen (jetzigen) Sportplatz am Ende des Alten Heerwegs fand am 18.10.1959 statt.

10 Jahre FC Rot-Weiss Lessenich

1961

Es gab sogar drei Gründe zum Feiern!

1961 – 10 Jahre FC Rot-Weiss Lessenich

Aufstieg in die 1. Kreisklasse

1961

1961 erzielte man erstmalig den Aufstieg in die 1. Kreisklasse (10). Dies war nicht zuletzt auf eine gute Jugendarbeit zurückzuführen. Auch die „Umsiedlung“ vom Zentrum des Ortes – denn hier wurde 1958 eine neue Grundschule errichtet – in die Peripherie – am Ende des alten Heerweges – konnte das aufstrebende Vereinsleben nicht beeinträchtigen.

Schon, 1962 / 63 stieg die 1. Mannschaft wieder ab. Alle Versuche, in den folgenden 10 Jahren erneut erstklassig zu werden, schlugen fehl.

1961 – Aufstieg in die 1. Kreisklasse

Die Mannschaft

1968

1968 – Die Mannschaft

von links: Schlösser / Braf / Schmermbeck / Zöller / Schichterich / ? / Schür / Schütze / Sucka / Koch / Chrysanth / Schmitz

RWL in der Schweiz

Liebe Freunde,
gerne stelle ich Euch für das RWL Geschichtsbuch folgende Anekdoten und Fotos zur Verfügung.

Da mein Vater Peter Koch ja seine Heidi Ende der 60er in der Schweiz kennenlernte, hatte er auch immer wieder Kontakt zu ihrem Cousin Urs. Da beide Jungs angefressene Fussballer waren war es nur eine Frage der Zeit für ein Freundschaft Hin+Rückspiel zwischen dem RWL und dem SV Rümlang.

Anfang der 70er landeten so fast alle Lessenicher in Zürich-Seebach im Hotel Landhus (Fotos) und auch im Hotel/Cafe Fischer. 

Laut meiner Mutter waren u.a. dabei: Dieter Schreiber,  Manfred Schütze, Bruno Euskirchen, Gerd Lehnen, Willi Schmitz, Bobby Linden, Hansi Weber, Ali Nötzel , Walter, Pitjupp, und Salla und Kamires oder so ähnlich, und andere.

Mein Grosscousin Urs Tschümperlin schreib mir dazu:
"Stefan , das war ein tolles Weekend , Ich mag mich erinnern , dass die Lessenicher den "Café Zwetschgen Lutz" nicht wirklich gut vertragen haben . Es fiel am Abend einer um der andere aus und musste ins Bett . Fußballerisch hatten wir am nächsten Tag trotzdem keine Chancen.“

Über das Rückspiel in Lessenich berichtete mir Urs:
„Nach Bonn fuhren wir mit den Zug und hatten harte und durchzechte Nächte . Das Spiel verloren wir Rümlanger 1:10 und ich erzielte das einzige Tor . Peter hat uns rund um die Uhr betreut . Fotos gibt es keine. Ich habe nur gute Erinnerungen an die beiden Weekends . Der Alkohol floss in Strömen.“

Über etwaige plötzliche Totalausfälle oder pikante Details auf Beiden Seiten hüllt sich der deutsch-schweizerische Freundschafts-Mantel des Schweigens…

Euer Fifo

Wir sind wieder da!

1972

Im Jahr 1972 gelang endlich wieder der Aufstieg in das Oberhaus der Kreisliga.

1972 – Wir sind wieder da!

Hinten, von links: Hörsch / Schreiber / Schmitz, W./ Hartmann / Weber, Heinz / Weber, Hans / Zöller / Schmitz, H. Vorne, von links: Noetzel / Lehnen / Schmermbeck / Langen / Kamiris / Schmitz, „Meppi“ / Salah

Mehr Sport für alle

1975

Die Zeiten änderten sich: Lessenich war schon lange nicht mehr der beschauliche kleine Vorort von Bonn. Immer mehr neuer Wohnraum wurde geschaffen und aus den umliegenden Bundesministerien zogen die Mitarbeiter mit ihren Familien zu. Natürlich hatte sich auch das Freizeitverhalten der Bevölkerung insgesamt geändert und hier besonders das Bewegungsverhalten.

Der DSB propagierte damals den Slogan „Sport für Alle“! Auch unser Verein versuchte schon Mitte der siebziger Jahre mit der ersten Freizeit- und Fitnessgruppe (20) diesem Trend gerecht zu werden.

1975 – Mehr Sport für alle

Der Aufreger

1975 

Als der Professor vom Platz ging.

1975 – Der Aufreger

Vom reinen Fußballverein zu einem Mehrspartenverein

1981

Nach der Fertigstellung der Mehrzweckhalle in Lessenich im Jahr 1981 hat sich der Verein von einem reinen Fußballverein zu einem Mehrspartenverein entwickelt.

Der Name des Vereins blieb zwar erhalten, aber die Fußballer waren jetzt eine Abteilung des Gesamtvereins. Für „alte“ Fußballer keine leichte Zeit – sie waren nun eine Abteilung von vielen.

1981 Vom reinen Fußballverein zu einem Mehrspartenverein

Das 1. Gerümpelturnier

1981

Ein Highlight unter den Turnieren des FC Rot-Weiß Lessenich ist das Freizeit- und Gerümpelturnier, das seit 1981 jedes Jahr im Juni durchgeführt wird und weit über unsere Stadtgrenzen hinaus bekannt ist. Hier ein Film aus neueren Zeiten von 2012.

1981 – Das 1. Gerümpelturnier

Gründung der Tischtennis-Abteilung

1981

1981 wurde die Tischtennis-Abteilung gegründet. Sie besteht bis heute aus der Senioren- und der Juniorenabteilung.

1981 – Gründung der Tischtennis-Abteilung

Gründung der Freizeitsport-Abteilung

1981

1981 wurde die Freizeitsport-Abteilung gegründet. Zu Beginn waren die Gruppen „Damen“, „Sport & Spiel“ sowie „Eltern & Kind“ dabei.

Schon 1982 folgte die Kinder-Abteilung, 1983 dann die Senioren-Abteilung.

1981 – Gründung der Freizeitsport-Abteilung

Unsere Vereinszeitschrift

1981

Das erste Exemplar unserer Vereinszeitschrift „RWL aktuell“ erschien 1981.

Heute hat unsere Vereinszeitschrift „teamgeist“ eine Auflage von 2000 Exemplaren und erscheint ein mal im Jahr als hochwertige Broschüre. Sie wurde vom Fußballverband Mittelrhein 1993 als beste Vereinszeitschrift ausgezeichnet.

1981 – Unsere Vereinszeitschrift

Unsere Vereinszeitschrift im Jahr 2000 und heute.

Unsere Meistermannschaft

1982 

Geschafft!!!

1982 – Unsere Meistermannschaft

Hinten, von links: Trainer Ernst Schmitz / Alfred Demel / Volker Stephan / Horst Münstermann / Gereon Eich / Roland Müller / Norbert Sent / Herbert Brennecke / Jürgen Buschmann. Vorne, von links: Dieter Tchirsch / Klaus Becker / Erich Plevoets / Bernd Reitz / Werner „Toni“ Regh

Unsere Gründung der Gesundheitssport-Abteilung

1984

1984 wurde die Gesundheitssport-Abteilung mit der Konorarsport-Gruppe gegründet. 1988 kam die Rückensportabteilung hinzu. Darauf folgte 1990 die Herzsport-Abteilung und 1998 die Osteoporose-Gruppe.

Damit gab es beim FC Rot-Weiß Lessenich ein umfangreiches Sportprogramm für die Gesundheit.

1984 – Gründung der Gesundheitssport-Abteilung

Gründung der Volleyball-Abteilung

1986

Mit der Gründung der Hobby-Mixed-Gruppe 1986 hielt Volleyball als weitere Sportart Einzug und bereicherte damit den FC Rot-Weiß Lessenich. 1992 kam die Freizeitgruppe und 1999 schliesslich die Mädchengruppe hinzu.

1986 – Gründung der Volleyball-Abteilung

Parodie auf dem Sportlerball

1992 

1992 – Parodie auf dem Sportlerball

Sieg gesichert!

1993

Ein grosser Erfolg beim Hallen-Fussballturnier.

1993 – Sieg gesichert!

Sensation fast perfekt

1993

1993 – Sensation fast perfekt

Aufstieg in die Kreisklasse A

1995

1995 – Aufstieg in die Kreisklasse A

Hinten, von links: Alex Schmich / Thomas Quantius (verdeckt) / Mick Schmich / Carsten Konradi / Willi Jahn / Andreas Schmich / Chris Mülln-Köstlmeyer (verdeckt) / Udo Weber / Horst Münstermann / Markus Mayer / Marc Schröder / Jörg Zimmermann / Jörg Schmidt / Thomas Euskirchen.
Vorne, von links: Trainer Ralf Zimmermann / Frank Kötting.

Goldener Schuh für 28 Treffer …

1996

… für Andreas Schmich, den besten Torschützen der A-Klasse!

1996 – Goldener Schuh für 28 Treffer …

Platz 3 in der Kreisliga

1997

Die wohl stärkste Mannschaft in den letzten Jahren hatten wir in der Saison 1996/97.

Sie belegte den 3. Platz und hat sich durch eine fünfjährige Zugehörigkeit in der Kreisliga A ausgezeichnet.

1997 – Platz 3 in der Kreisliga

Sieg über den Bonner SC

1999

So ein Tag, so wunderschön wie heute!

1999 wurde auf der heimischen Asche in der 2. Kreispokalrunde der damalige Regionalligist Bonner SC mit 2:0 geschlagen.

Sportfreunde seit 50 Jahren

2001 

2001 – Sportfreunde seit 50 Jahren

Vom Fußball zur Sport-Vielfalt

2001

2001 – Vom Fußball zur Sport-Vielfalt

Moderner FC Rot-Weiss Lessenich

2001

Als neue Sportarten gesellten sich 2001 „Salsa Aerobic“ und „Walking“ dazu. Durch die vielseitigen Angebote hat sich der RWL zu einem modernen breiten-, freizeit- und gesundheitssportorientieten Verein entwickelt.

2001 – Moderner FC Rot-Weiss Lessenich

Meister und Aufstieg

2009

Vizemeister der Kreisliga B und Aufstieg in die Kreisliga A – entschieden im Relegationsspiel gegen TB Witterschlick. 1:0 gewonnen!

2009 – Meister und Aufstieg

Abteilung Taekwondo wird gegründet

2014

2014 – Abteilung Taekwondo wird gegründet

Kunstrasen für den RWL

2016

Am 20.06.2016 konnte der neue Kunstrasenplatz endlich feierlich eröffnet werden. Unter dem Motto „Tu was für die Jugend” hatte sich der RWL den Wunsch des Baus des Kunstrasenplatzes erfüllt.

2016 – Kunstrasen für den RWL